[zurück]
sachbuch - literaturwissenschaften
  • der gral - mythos und literatur
    volker mertens
    stuttgart, 2003

    noch immer wird der gral gesucht. dabei gehen die meinungen, was der gral eigentlich sei, weit auseinander. volker mertens zeichnet einen mittelalterlichen mythos und sein langes nachleben bis heute in allen wendungen nach.

  • dichtung des europäischen mittelalters
    rolf bräuer (hrsg.)
    münchen, 1990

    dieser literaturführer, nachschlagewerk und lesebuch zugleich, bietet durch literarhistorische einführungen und inhaltswiedergaben einen zugang zur europäischen erzählliteratur des mittelalters; beispielsweise parzival sowie die grals- und die artus-epik.

  • wege zum heiligen gral
    monika hauf
    münchen, 2003

    die katholische theologin liest noch einmal die gralsgeschichten und sucht anhaltspunkte für deren wahrheit in der geschichte und kirchengeschichte.



sachbuch - sozialwissenschaften
  • das drama des modernen kindes
    wolfgang bergmann
    düsseldorf, 2003

    hyperaktivität, magersucht, selbstverletzung - der psychologe bergmann spürt diesen modernen erscheinungen nach, zeigt auf, wo und auf welche art den kindern in unserer gesellschaft unbemerkt leid geschieht. sehr guter inhalt, fürchterlich ediert.

  • das ganz normale chaos der liebe
    ulrich beck, elisabeth beck-gernsheim
    frankfurt am main, 1990

    männer und frauen werden mehr und mehr die gesetzgeber ihrer eigenen lebensform, die richter ihrer verfehlungen, die priester, die ihre schuld wegküssen, die therapeuten, die die fesseln der vergangenheit lockern und lösen. aber auch die rächer, die vergeltung üben für erlittene verletzungen. liebe wird eine leerformel, die die liebenden selbst zu füllen haben, über die sich auftuenden gräben der biografien hinweg - auch wenn dabei der schlagertext, die werbung, das pornographische skript, die mätressenliteratur, die psychoanalyse regie führen.

  • echte kerle
    jungen und ihre helden
    tim rohrmann
    hamburg, 2001

    der diplom-psychologe und musiker rohrmann lädt den leser ein, die lebenssituation von jungen und die spiel- und medienwelten, die für sie geschaffen wurden, einmal mit anderen augen zu betrachten.

  • jugendsozialarbeit im gender mainstream
    gute beispiele aus der praxis
    ulrike richter (hrsg.)
    münchen, 2004

    ulrike richter hat für das deutsche jugendinstitut (dji) die ideen und ideale des gender mainstream in der jugendpädagogischen realität gesucht. von den funden berichten die 32 essays verschiedener autoren.

  • projekt mann
    was ist männlichkeit - und wenn ja, warum nicht?
    mathias wais; ulrich meier
    stuttgart, 2003

    in betonter (und manchmal zu gewollter) lockerheit wird ein bild des modernen mannes entworfen und der stand der männerforschung beschrieben.

  • stieffamilien in deutschland.
    eltern und kinder zwischen normalität und konflikt.
    walter bien; angela hartl; markus teubner (hrsg.)
    opladen, 2002

    das buch beschreibt die lebenssituation verheirateter und nicht-ehelicher stieffamilien, es vergleicht sie mit der lebenssituation von kernfamilien und alleinerziehenden und gibt einen einblick in die kommunikation zwischen den mitgliedern einer stieffamilie.

  • sturz der götter? - vaterbilder im 20. Jahrhundert
    werner faulstich und gunter e. grimm (hrsg.)
    frankfurt am main, 1989

    eine aufsatzsammlung zu väterlichen strukturen in unserer gesellschaft: gottvater, vater staat, der unternehmer als vater, die vaterlose gesellschaft etc.

  • vaterschaft - vom patriarchat zur alimentation
    dieter lenzen
    hamburg, 1991

    der große erziehungswissenschaftler lenzen führt den leser von der steinzeit in die gegenwart und erklärt fundiert die rolle des mannes als vater im wechsel der epochen. sehr geistreich, sehr dicht.

wer vorschläge zur ergänzung oder korrekturen der aufgeführten schriften hat, maile uns bitte an info@vatermoerder.de

[zurück]